LangzeitbelichtungText
Datum:
In Planung
Kurszeiten:
10:00-12:00 Uhr, Theorie
13:00-17:00 Uhr, Praxis
Teilnehmerzahl:
mindestens 6, maximal 10
Foto-Ausrüstung:
Kamera, Speicherkarte, ausreichend geladene Akkus, Bedienungsanleitung der Kamera (gedruckt oder digital)
Stativ und Fernauslöser
ND-Filter (vorzugsweise ND1000/ND64/ND8, eingeschränkt Vario-ND-Filter)
Die Langzeitbelichtung in der Fotografie ist ein Stilmittel, welches schon immer bewusst oder unbewusst eingesetzt wird. Langzeitbelichtungen entführen uns in eine surreale Welt, da sie Dinge in einer Form darstellen wie sie das menschliche Auge nicht wahrzunehmen vermag. Durch Langzeitbelichtungen lassen sich auch ganz gezielte fotografische Tricks umsetzen. Unbewusst setzt man die Langzeitbelichtung fast immer ein, wenn es zu wenig Licht gibt und die Belichtungszeiten als Folge daraus lange werden.

Wenn man Langzeitbelichtungen am Tage machen möchte, dann kommt man an speziellen Techniken nicht vorbei, dies ist im Normalfall die Verwendung von Filtern, speziell ND-Filter (Neutraldichte-Filter). Beim Fotografieren können aber auch andere Filter wie Pol-Filter oder Verlaufsfilter unterstützen. Wenn man nach ND-Filtern sucht, dann wird man sogenannte Vario-ND-Filter finden, die relativ günstig sind und wobei die Abdunklung verstellt werden kann, daher auch der Name. Für echte Langzeitbelichtungen sind diese Filter nicht so gut geeignet, aber sie lassen sich schon gut verwenden wenn man das Thema erst einmal ausprobieren möchte, ansonsten gibt es auch Aufnahmesituationen für die diese Filter gut geeignet sind. Für Langzeitbelichtungen eignen sich aber besser Filter mit einer festen Abdunklung, am besten als ein Satz mit 3 verschiedenen Abdunklungsstufen (ND1000, ND64 und ND8). Wenn man nur einen Filter davon anschaffen möchte, dann sollte man für Langzeitbelichtungen am Tage den ND1000-Filter wählen.

 

Fotos lassen sich mittels Langzeitbelichtung kreativ gestalten. Mit Langzeitbelichtungen können wir nicht nur Motive bei Dunkelheit überhaupt abbilden, sondern wir sind in der Lage Bewegungen darzustellen und als kreativen Faktor zu nutzen. So können wir belebte Plätze leer putzen, die Bewegung von Wasser oder Wolken darstellen und gewollte Unschärfe zeigen. In diesem Workshop lernen wir wie dies alles machbar ist und was es dabei zu beachten gilt. Der Workshop ist für alle geeignet, die ihre Kamera manuell einstellen können. Natürlich gibt es dafür auch noch Hilfestellungen.

Ich freue mich auf Deinen Anruf!

Telefon-klein-gelb3

Buchungsvormerkung:



















    joerg-06 - Kopie